Der Ablauf eines Shootings mit deinem Hund

 

Welcher Hundebesitzer hat nicht früher oder später den Wunsch nach schönen, qualitativ hochwertigen Fotos von seinem vierbeinigen Kumpel? Als Hundebesitzerin kenne ich  diesen Wunsch nur zu gut und habe daher meine Leidenschaft für die lieben Fellnasen und meine Leidenschaft für die Fotografie zusammengeführt. Was dabei herauskommt? Jede Menge Spaß und tolle Erinnerungen, die man für die Ewigkeit hat!

 

Aber wie läuft nun so ein Shooting mit deiner Fellnase ab?

 

Zuerst einmal finden wir gemeinsam heraus, was für Fotos du dir wünschst. Schöne Portraits oder doch lieber dein Hund in Action, wie er über die Wiese tobt oder durch den Wald förstert? Bilder, die die Freundschaft zwischen dir und deinem Hund wiederspiegeln?  Dein Hund und sein bester Hundekumpel? Eine stolze Hundemama und ihre Welpen? Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten wie es Hundebesitzer gibt, daher ist es mir wichtig auf deine individuellen Wünsche einzugehen, damit du am Ende die Fotos in deinen Händen hältst, die deine Augen strahlen lassen!

 

Wenn ich weiß welche Bilder wir machen werden, geht es an die Wahl der Location. Ich habe eine große Auswahl an schönen Plätzen in und um Freiberg. Du darfst mir aber gern auch selbst einen Wunschort vorschlagen, zum Beispiel euren Lieblingsplatz.

 

Wir wissen jetzt, was für Bilder du dir wünschst und haben uns eine oder mehrere Locations herausgepickt, an denen wir die Fotos machen wollen. Nun geht es an die Terminplanung. Am schönsten sind Fotos, die im sanften Morgen- oder Abendlicht gemacht werden. Bei strahlendem Sonnenschein sind die Lichtkontraste und Schatten um die Mittagszeit bei Outdoorshootings nicht ganz optimal, man spricht hier auch von "hartem Licht". Aber auch hier können wir tolle Aufnahmen machen, wir suchen uns dann einfach ein schattiges Plätzchen um dem ganzen aus dem Weg zu gehen! Wenn du magst ist selbst ein Shooting im Regen möglich, denn auch ein nasses Hundefell kann seinen ganz eigenen

Charme auf Fotos entfalten. ;)

 

Der Tag des Shootings

 

Juhu! Endlich ist der Tag gekommen an dem du und ich uns treffen und ich Bilder von deinem Hund machen werde. Am besten du gehst vorher schon eine größere Runde mit ihm spazieren, damit er etwas ausgepowert ist. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass die Konzentration beim Shooting dann meist besser ist und die Wuffis auch länger mitmachen. Ich gehe aber auch gern noch ein Stück mit euch mit spazieren um euren Hund schon etwas kennen zu lernen und manchmal bietet auch der Weg zur Location die Möglichkeit für etwas Auslauf bis zum Shooting und für ein paar erste Aufnahmen. Was du auf jeden Fall mitbringen solltest, sind jede Menge Leckerlies und sein Lieblingsspielzeug oder irgendetwas, was seine Aufmerksamkeit fesselt.

Tipp: Ein Quietschball erzielt hier meist sehr gute Resultate. ;) Bei langhaarigen Hunden kannst du auch eine Bürste mitbringen, um gegebenenfalls nochmal kurz das Fell durchkämmen zu können, damit es schön fluffig fällt.

 

Wieviel Zeit musst du einplanen?

 

Für das Shooting musst du ca. 1 - 2 Stunden Zeit einplanen.

 

Wie geht es nach dem Shooting weiter?

 

Ich sende dir Kontaktabzüge aller entstandenen Fotos per E-Mail zu, aus denen du dann deine Favoriten auswählst.

Diese werden dann aufwendig bearbeitet und du erhälst sie anschließend auf CD und/oder auf Wunsch auch als Print.

 

Hast du noch weitere Fragen zum Ablauf eines Hundeshootings? Dann schreib mir gern. :)

Was ist ein Regenbogenshooting und wie läuft es ab?

 

 

Der Begriff Regenbogenshooting ist in Anlehnung an die schöne Geschichte von der Regenbogenbrücke entstanden. Vielleicht hast du schon einmal von ihr gehört? Es ist eine Brücke, die den Himmel und die Erde miteinander verbindet. Und weil sie aus so vielen bunten Farben besteht, wird sie auch die Regenbogenbrücke genannt. Wenn ein Tier sehr alt oder krank ist und uns für immer verlassen muss, dann überquert es diese Brücke und gelangt zu einem wunderschönen Ort, an dem es wieder gesund und jung wird. Dort wartet es auf uns, bis wir uns eines Tages wieder treffen. Es gibt ein sehr schönes Gedicht über die Regenbogenbrücke, unten verlinke ich dir dieses, damit du es selber nachlesen kannst.

 

Ein Regenbogenshooting ist also ein eigenes Shooting für unsere geliebten Vierbeiner, wenn sie sehr alt oder krank sind und uns bald verlassen müssen. Es sind meist die letzten Aufnahmen, die wir von unseren Tieren machen lassen, dementsprechend sind diese Shootings sehr emotional, wenn auch wunderschön. Für diese Aufnahmen nehme ich mir besonders viel Zeit und wenn du möchtest erzählst du mir Geschichten aus eurer gemeinsamen Zeit. Außerdem gibt es natürlich eine Extraportion Streicheleinheiten für deine Fellnase.

 

Da alte oder kranke Tiere keinen zusätzlichen Stress mehr bekommen sollen, mache ich ganz in Ruhe aus den Momenten heraus Aufnahmen. Dein Hund steht an diesem Tag im Mittelpunkt, er gibt das Tempo vor, ich passe mich ihm an. Es soll ein schöner gemeinsamer Tag mit euch sein, an den du gern zurückdenkst und von dem du wundervolle Erinnerungsfotos bekommst.

 

Das Gedicht über die Regenbogenbrücke